Mentoring ist ein fester Bestandteil unserer Akademie.

Unsere Teilnehmer erhalten – neben den Trainings und der Begleitung im Ausbildungsgang durch qualifizierter Berater und Ausbilder – die Möglichkeit, sich von einem Mentor begleiten zu lassen. Diese übernehmen einerseits die klassischen Mentoren-Tätigkeiten, wie die Begleitung mit Ihren eigenen Erfahrungen und Ihrem Wissen sowie die Unterstützung aus dieser Qualifikation heraus. Außerdem sind sie in den Grundlagen der humanistischen Betriebswirtschaftslehre ausgebildet und verfügen zudem über die wesentlichen Sozialkompetenzen, die in der Regel in einem Coaching zur Anwendung kommen. 

Unsere Mentoren sind damit doppelt wirksam und in dieser Form einzigartig. Dies ist für den Mentor selber, der in der Regel ja bereits einige Lebensabschnitte absolviert hat, eine Herausforderung, die jung und flexibel hält und ihn der Situation des Mentee nicht nur nahebringt, sondern sie auch wesentlich besser verstehen lässt.  Dazu kommt, dass durch die Ausbildung zum Mentor die Freude an dieser Tätigkeit steigt, weil der erfahrene Mensch lernt, sein Erfahrungswissen wirksam zu vermitteln. 

 

Der Mentoren-Kreis als wesentlicher Bestandteil unseres Mentorenprogramms.

 

In diesem führen die Mentoren ihre Fallbesprechungen unter qualifizierter Supervision durch und sichern so die ständige Aktualisierung ihrer Kompetenzen. Dies stellt sicher, dass der betreute Mentee nicht mit unreflektiertem Erfahrungswissen, aber auf der Kompetenzebene eher unqualifiziert begleitet wird. Bei vielen Mentoren ist häufig das Problem, dass diese ihr Erfahrungswissen weder kritisch reflektiert haben noch in der Lage sind, neben der reinen Vermittlung ihrer gesammelten Erkenntnisse den Mentee auch umfassend begleiten zu können. 

Ausbildung für Mentoren

Klassische Mentorenprogramme nehmen ihre Mentoren selber zu wenig in die Pflicht. Auch für erfahrene Menschen, die als Mentor tätig werden wollen, ist es sinnvoll, die eigenen Verhaltensweisen kritisch zu reflektieren und sich während ihrer  beratenden Tätigkeit als Mentor supervisieren lassen. 

Die Ausbildung zum Mentor ermöglicht es dem Kandidaten, seine bisherigen Erfahrungen so aufzuarbeiten, dass sie ihm vollständig bewusst werden und er die für Nachwuchskräfte eher schädlichen eigenen Prädispositionen erkennt. Diese werden ergänzt durch spezielle Mentoren-Kompetenzen, die auf der Gesprächsführungs- und Problemlösungsebene liegen. 

Für Mentoren ist es hilfreich, sich mit menschlichen Veränderungsprozessen sowohl in der Erstsozialisation als auch im späteren Erwachsenenalter gut auszukennen. Wer als Mentor anderen Menschen mit einem Wissen und seinen Erfahrungen hilfreich zur Seite stehen will, sollte bei gut gemeinten Hinweisen oder Ratschlägen wissen, ob diese überhaupt angenommen werden können. Sie lernen als Mentor, wie Sie mit Ihrem bisherigen Wissen so umgehen, dass Ihre „Schützlinge“ davon auch nachhaltig profitieren.  

Viele Menschen besitzen aus ihren bisherigen Berufen ein fundiertes Fachwissen und ein hohes Qualifikationsniveau. Der Beratungsbedarf bei jungen Menschen und Erwachsenen steigt ständig. In diese Lücke springen zumeist Coaches, Trainer usw. Diese verfügen in der Regel über eine einseitige, eher an Sozialinterventionen orientierte Reihe von Techniken, ohne über tatsächliches Erfahrungswissen und die entsprechende Fachqualifikation zu verfügen. Ein erfahrener Fachmann/Fachfrau kann auch im fortgeschrittenen Alter die wesentlichen Sozialkompetenzen für  eine gute Unterstützung und Beratung erwerben. 

Einem Coach aber eine dreißigjährige Erfahrung und Fachkenntnis zu vermitteln, die bei den meisten erfahrenen Führungskräften und Fachleuten auch stetig aktualisiert wurde, ist eher unmöglich. Deshalb arbeiten wir gerne mit ausgebildeten Mentoren, auch im Rahmen unserer Personalentwicklungs-Tätigkeit in Unternehmen. 

Mentorenprogramme für Unternehmen

Wir entwickeln spezielle Mentorenprogramme für Unternehmen, Behörden und Organisationen. Hierbei sind das gezielte Zusammenspiel von Mentor, Führungskraft, Mentee und Fachabteilung von sowie die Kompetenz der Mentoren und der genannten Akteure von entscheidender Bedeutung. Denn nur in einem professionellen Zusammenspiel wird die Nachwuchskraft profitieren. 

In unsere Mentorenprogramme sind Critical-Incidents-Analysen zur Erhebung von Produktivitätssteigerungen im Unternehmen integriert. Dies stellt sicher, dass der Einsatz von Mentoren nicht nur den einzelnen Mentee stärkt und weiterbringt, sondern sich die hierüber getätigten Investitionen amortisieren. Oder einfach ausgedrückt, unsere Mentorenprogramme sind so gestaltet, dass sie sich für Sie auch rechnen. 

Unser Mentorenprogramm unterstützt mittelbar sowohl die Führungskräfteentwicklung als auch die Weiterbildung – das heißt Formen des Wissenstransfers –  und das Projektmanagement.